Der richtige Obstbaumschnitt!

Obstbäume richtig schneiden!

 

Der richtige Zeitpunkt

Die häufigste Frage wenn es um das Beschneiden von Obstbäumen geht ist wohl, “Wann soll/muss geschnitten werden?”  Genau jetzt ist der richtige Zeitpunkt für den Obstbaumschnitt! Auch wenn der Winter noch nicht lange zurück liegt, der Obstbaumschnitt sollte bist Mitte April erledigt werden! Es sollte stets bedacht werden, dass neben dem richtigen Standort, dass regelmäßige und richtige Beschneiden der Obstbäume der Garant für eine üppige Ernte ist.

Vor allem zwischen Februar und April ist der Wasserfluss der Obstbäume noch eingeschränkt und die Knospen noch nicht vollständig ausgetrieben. Grundsätzlich spielt es auch keine Rolle, ob im Herbst frisch gepflanzt oder schon ins Alter gekommen. Alle Obstbäume danken einen rechtzeitigen und fachlich richtigen Schnitt mit einem gesunden Wachstum. Bei einem sehr frühen Schnitt, muss darauf geachtet werden, dass es nicht kälter als minus fünf Grad Außentemperatur misst. Hier ist das Holz zu brüchig und kann beim Schnitt einreisen oder springen, die Schnittwunden der Bäume verheilen so schlechter.

 

Den richtigen Schnitt wählen!

Grundsätzlich unterscheidet man drei Schnittarten, die bei einem Obstbaum Anwendung finden. Der “Auslichtungsschnitt” sorgt dafür, dass der Baum auch im inneren mit genügend Licht versorgt wird und sich so die Früchte besser entwickeln können. Nummer zwei ist der so genannte “Verjüngungsschnitt”, dieser unterstützt den Baum neue Triebe zu entwickeln. Ein “Formschnitt” ist für ein gutes Aussehen und das „Gesicht“ eines Obstbaumes wichtig.

Der wichtigste Schnitt ist wohl der Auslichtungsschnitt! Dem Auslichtungsschnitt liegt noch heute eine alte Gärtnerweisheit zu Grunde, welche lautet: “Man muss einen Hut durch die Krone eines Obstbaums werfen können, ohne dass er sich verfängt”‘. Dies bedeutet, alle nach innen gewachsenen Äste sollten entfernt werden. Auch die senkrecht nach oben wachsenden Triebe sind zu entfernen. Die sogenannten Wassertriebe kosten den Baum Kraft und tragen sowieso nur wenige Früchte. Wassertriebe werden direkt am Ast, aus dem sie wachsen, abgeschnitten. Beim kürzen eines Astes, wird der Schnitt immer knapp oberhalb einer nach außen weisenden Triebknospe angesetzt. Einem neuen Zweig wird es so ermöglicht ins Licht zu wachsen.

 

Neben der richtigen Schnitttechnik ist auch die Stärke des Schnittes wichtig!

Ein radikaler Rückschnitt sollte bei einem Obstbaum nur nach Bedarf angewendet werden. Hier wird das Holzwachstum gefördert und ebenso der Neuaustrieb an der Spitze was bei Obstbäumen in der Regel nicht erwünscht ist. Ein Obstbaum soll seine ganze Kraft in den Fruchtansatz stecken. Um dies zu erreichen genügt ein schwacher Rückschnitt, der auf der ganzen Länge des Astes nur mäßig starke neue Triebe ausbilden lässt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.